Die Skisportler des TL-Hüttersdorf unterstützen Leukämiehilfe
14.04.2015

Die Sportler spenden 1500 Euro, die bei den Weihnachtsmärkten 2013 und 2014 zusammenkamen – Typisierungstermine im Saarland




Die Skiabteilung des TL Hüttersdorf engagiert sich für die Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke.

Für die Skifahrer des TL Hüttersdorf (Kreis Saarlouis) steht nicht nur der Wintersport im Zentrum. Die Sportler unterstützen auch soziale Projekte. Deswegen bauen sie seit mehr als 30 Jahren ihren Stand auf dem Schmelzer Weihnachtsmarkt auf und verkaufen heiße und selbstgemachte Getränke, um den Erlös zu spenden. In den Jahren 2013 und 2014 kamen so insgesamt 1500 Euro zusammen, die der Vereinsvorstand jetzt zugunsten der Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke an die Stefan-Morsch-Stiftung übergab.


Die gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Birkenfeld ist die älteste Stammzellspenderdatei Deutschlands. Unter dem Leitmotiv “Hoffen – Helfen – Heilen“ bietet sie seit 1986 Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke. Hauptziel ist, Menschen zu werben, sich als Stammzellspender registrieren zu lassen. So werden täglich Stammzell- oder Knochenmarkspender aus der stiftungseigenen Spenderdatei von mehr als 400 000 potentiellen Lebensrettern weltweit vermittelt.


Jedes Jahr erkranken allein in Deutschland etwa 11 000 Menschen an bösartigen Blutkrankheiten wie etwa der Leukämie. Jeder zweite Patient ist ein Kind oder Jugendlicher. Je nach Leukämieart variieren die Heilungsaussichten. Oft reicht die Behandlung mit einer Chemotherapie oder Bestrahlung nicht aus. Dann ist die Übertragung gesunder Blutstammzellen die einzige Hoffnung auf Leben. Eine solche Transplantation ist aber nur möglich, wenn sich ein passender Stammzell- bzw. Knochenmarkspender zur Verfügung stellt, der die gleichen genetischen Merkmale hat, wie der Patient. 400 000 potenzielle Lebensretter sind bei der Stefan-Morsch-Stiftung registriert. Allein im Jahr 2014 konnten mehr als 500 Spender weltweit vermittelt werden.


Maria Müller, Vorsitzende des Vereins, weiß: „Bei jeder Typisierung fallen Laborkosten von rund 50 Euro an. Um diese Kosten zu decken, ist die Stammzellspenderdatei auf Spenden angewiesen. Mit unserer Spende möchten wir die Arbeit der Datei unterstützen, um so Leukämiepatienten Hoffnung auf Heilung zu geben.“


Emil Morsch, Stiftungsgründer und Vorstandsvorsitzender erklärt: „Es gibt im deutschen Gesundheitssystem kaum öffentliche Mittel für die Typisierung von neuen Spendern. Auch die Krankenkassen dürfen nach den geltenden Sozialgesetzen die Kosten der Ersttypisierung von Spendern nicht übernehmen. Die Kassen sind nur für die Vergütung von Leistungen für einen konkreten Patienten zuständig und dazu zählen Ersttypisierungen bei der Neuaufnahme von Spendern nicht. Die Spenderdatei finanziert die Typisierung deshalb überwiegend aus Spenden. Das Überleben von Leukämie- und Tumorpatienten ist nicht nur von der Verfügbarkeit eines passenden Stammzellspenders abhängig, sondern auch von einer ausreichenden Finanzierung.“


Weitere Informationen zur Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke erhält man unter www.stefan-morsch-stiftung.de oder unter der gebührenfreien Homepage 0800 – 76 67 724.


 




Seit fast 30 Jahren bietet die Stiftung Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke.

Wie wahrscheinlich ist es, dass ein passender Spender gefunden wird?
Die Wahrscheinlichkeit, für einen Patienten einen kompatiblen Stammzellspender für einen Leukämie- oder Tumorpatienten zu finden liegt in der Größenordnung von 1 : 10.000 bis 1 : 1.000.000 und ist abhängig von den Gewebemerkmalen (HLA-Merkmalen) des Patienten. Je genauer die Übereinstimmung zwischen den Merkmalen dieses DNA-Teilstückes des Spenders und denen des Patienten ist, umso größer sind die Erfolgsaussichten für eine Stammzelltransplantation.


Wie viele registrierte Spender gibt es in Deutschland?
Registrierte Stammzellspender in Deutschland: 5,8 Millionen deutsche Spender (Stand: 01-2015, Quelle: ZKRD). Noch nie gab es in Deutschland so viele Neuregistrierungen von freiwilligen Blutstammzellspendern wie im vergangenen Jahr: Exakt 694.961 (Stand 29.12.2014) Personen ließen sich 2014 erstmals typisieren, meldet das Zentrale Knochenmarkspender Register Deutschland (ZKRD) mit Sitz im süddeutschen Ulm.


Das ZKRD kann auf Spenderdaten von insgesamt 25 Millionen Spendern weltweit zugreifen. (Stand: 01-2015, Quelle: ZKRD) Bone Marrow Donors Wordwide (BMDW) bestätigt die Zahl.


Für weit über 80 Prozent der Patienten kann ein geeigneter Spender gefunden werden, meist schon innerhalb von ein bis drei Monaten.


 



back