Werde Ferahs Lebenretter
20.01.2013
Mutter von zwei Kindern braucht dringend eine Stammzellspende - Typisierungaktion am 20. Januar in Hamburg



Werde mein Lebensretter
Ferah ist 44 Jahre alt und Allein erziehende Mutter von zwei tollen Kindern. Eigentlich könnte alles perfekt sein, aber  leider ist es das nicht. Denn Ferah hat Krebs: Multiples Myelom oder Plasmozytom nennt man die Krankheit, die letztendlich nur durch eine Stammzelltransplantation aufgehalten werden kann. Um Stammzellen transplantieren zu können, muss ein Spender gefunden werden, dessen Gewebemerkmale mit denen von Ferah übereinstimmen. Zwar sind in den Knochenmark- und Stammzellspenderdateien wie der Stefan-Morsch-Stiftung zwar weltweit über 20 Millionen Menschen registriert - trotzdem ist es immer noch ein Glücksfall, wenn sich für einen Patienten wie ferah ein passender Spender findet. Denn Ferahs Gewebemerkmale sind äußerst selten. Bislang konnte kein passender Spender gefunden werden. 
Es gibt nur eine Chance auf Rettung: einen passenden Stammzellenspender für Ferah zu finden. Deshalb organsiert Ferahs Schwester zusammen mit Freunden und der Stefan-Morsch-Stiftung eine Typisierungsaktion. „Typisierung“ lautet der Fachbergriff für die Aufnahme in die Stammzellspenderdatei: Nach entsprechender Aufklärung muss ein Spender schriftlich sein Einverständnis zur Registrierung seiner Daten geben. Aus einer Blutprobe - es genügt ein Fingerhut voll Blut - werden die Gewebemerkmale des Spenders im Labor bestimmt. Gleiches funktioniert auch mit einem Abstrich der Mundschleimhaut, der mit Hilfe eines Wattestäbchens durchgeführt wird.  Die Gewebemerkmale werden nach der Analyse bei der Spenderdatei - der Stefan-Morsch-Stiftung  - gespeichert. Von dort werden sie anonym an das deutsche Zentralregister übermittelt, wo die weltweiten Suchanfragen nach einem passenden Spender auflaufen.

Bitte helft mir, sagt Ferah: Lass Dich typisieren:

Informationsabend ist am Mittwoch, 9. Januar, um 19 Uhr in der Klosterschule

Die Typisierungsaktion ist am Sonntag, den 20. Januar  2013 von 13 bis 17 Uhr im Ganztagsgymnasium und Kulturschule Klosterschule, Westphalensweg 7, 20099 Hamburg beim U- und S-Bahnhof Berliner Tor.


back